Nachhaltigkeit bei Greiner: Plastics for Life

Verantwortungsvolles ist ebenso wie innovatives Handeln fest in der Greiner DNA verankert. Bereits 2016 – noch bevor es das Thema Plastikmüll an die Spitze der täglichen Medienberichterstattung geschafft hat – hat Greiner sozial- und umweltverträgliches Handeln mit der „Plastics for Life“-Nachhaltigkeitsstrategie verbindlich in der Unternehmensgruppe verankert.

Plastics for Life ist eine Leitlinie für Produktentwicklung und Produktion. Sie wurde in intensiver Zusammenarbeit mit Joschka Fischer & Company entwickelt und hat neben der Wirtschaftlichkeit auch die positiven wie negativen gesellschaftlichen und ökologischen Auswirkungen der Kunststoffproduktion im Fokus. Die Etablierung einer Kreislaufwirtschaft, in der eingesetzte Rohstoffe nach Ablauf des Lebenszyklus wieder vollständig in den Produktionsprozess zurückgelangen, spielt dabei eine Schlüsselrolle.

Greiner beleuchtet das Thema Kreislaufwirtschaft in all seinen Facetten. Die Recyclingfähigkeit der Produkte hat oberste Priorität, sie ist der Startpunkt aller Produktentwicklungen und die Basis für das Produktdesign. Innovationspotenzial sieht Greiner auch beim Einsatz von Biokunststoffen und Papier-Kunststoff-Kombinationen.

Getreu dem Motto „Reduce, Reuse, Recycle“ ist Greiner Mitglied zahlreicher Initiativen, wie etwa dem „UK Plastics Pact“, der gemeinsam mit Supermärkten und Konsumgüterherstellern nach neuen Lösungen sucht. Zudem hat Greiner das Global Commitment der Ellen MacArthur Foundation unterzeichnet und damit der weltweiten Plastikverschmutzung den Kampf angesagt.

Downloads

Zum Öffnen von PDF-Dokumenten muss der kostenlose Adobe Acrobat Reader installiert sein. Diesen finden Sie hier zum Download.

Entdecken Sie außerdem die Sustainability-Website von Greiner:

zur Webseite

Die 5 Themenfelder des Greiner Nachhaltigkeitsberichts