Greiner erhält CORONA-Preis für Standortentwicklung

Greiner AG

Am 4. November fand in Linz die feierliche Verleihung der „CORONA“ – eine Auszeichnung für gesellschaftliche Verantwortung der OÖ. Industrie – statt. Der Kunststoff- und Schaumstoffspezialist Greiner aus Kremsmünster durfte sich über die „Standort-CORONA“ in Gold freuen.

Kremsmünster, 6. November 2019. Unternehmen und deren Investitionen tragen maßgeblich zur Wettbewerbsfähigkeit von Regionen bei. Am 4. November wurde Greiner die „Standort-Corona“ in Gold verliehen. Mit diesem Preis werden Unternehmen in Oberösterreich ausgezeichnet, die besondere Investitionen getätigt und Arbeitsplätze in der Region geschaffen haben. „Auch wenn wir mit 140 Standorten in 33 Ländern vertreten sind schlägt unser Herz in Oberösterreich und natürlich ist neben dem Herz auch das Hirn im Kremstal beheimatet. Unsere Kolleginnen und Kollegen sind unser wichtigstes Kapital, daher haben wir gerne in den Ausbau des Greiner Bio-One Headquarters und in den Ausbau der Konzernzentrale zum Greiner Campus investiert “, freut sich Vorstandsvorsitzender Axel Kühner über die Trophäe.

Greiner fördert Standortentwicklung

1868 in Nürtingen (Deutschland) gegründet, zählt Greiner mit den operativen Sparten Greiner Packaging, Greiner Bio-One, Greiner Foam und Greiner Extrusion zu den weltweit führenden Unternehmen in der Kunststoff- und Schaumstoffindustrie. Auch wenn man sie auf den ersten Blick nicht gleich erkennt, begegnet man Produkten des Unternehmens im Alltag sehr häufig: Ob man nun irgendwo auf der Welt ein Joghurt genießt, im Auto oder Flugzeug Platz nimmt, sich medizinisch behandeln lässt oder einfach nur aus dem Fenster blickt. Man trifft mit hoher Wahrscheinlichkeit auf innovative Lösungen von Greiner.

Heute ist Greiner mit 140 Standorten in 33 Ländern international erfolgreich. Das Herz des Familienunternehmens schlägt aber nach wie vor im Kremstal. Allein in den letzten Jahren investierte Greiner mit dem rund 4000 m2-Ausbau des Greiner Bio-One Headquarters sowie mit dem 11.000 m2-Ausbau der Konzernzentrale zum Greiner Campus über 26 Millionen Euro am Standort Kremsmünster. Beide Erweiterungen schaffen Raum für weiteres Wachstum und sind ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Oberösterreich.

Richtung Zukunft denken

Greiner bietet knapp 11.000 Menschen weltweit sichere Arbeitsplätze – über 2.400 davon in Oberösterreich. Gerade als Familienunternehmen ist es Greiner wichtig, optimale Arbeitsbedingungen sicherzustellen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern. Am Standort Kremsmünster stellt das Unternehmen seinen Mitarbeitern deshalb seit 2003 eine Krabbelstube für Kinder zwischen ein und drei Jahren zur Verfügung. Auch die Aus- und Weiterbildung junger Menschen steht ganz oben auf unserer Prioritätenliste, weshalb die Familie Greiner am neuen Greiner Campus in modernste Lehrwerkstätten auf 3.370 m2 sowie in einen großzügigen Seminarbereich investiert hat.