Bildung und Engagement für eine nachhaltige Zukunft – Jane Goodall und Axel Kühner im Gespräch

Greiner AG

Bei dem Treffen in der britischen Botschaft in Wien diskutierten der Unternehmenschef und die weltberühmte Forscherin über die Verantwortung von Unternehmen, die guten und schlechten Seiten von Kunststoff und das Engagement der Jugend beim Thema Klimaschutz. Für beide Gesprächspartner war klar: Jetzt ist die Zeit, zu handeln, um die Klimaerwärmung zu stoppen – die innovativen Lösungen für einen nachhaltige Zukunft können aber auch nicht von heute auf morgen entwickelt und umgesetzt werden.

„Was mir Hoffnung gibt, ist das Engagement der jungen Generation beim Thema Klimaschutz. Es ist aber auch wichtig, dass Unternehmen wie Greiner künftig noch intensiver an besseren Lösungen für Recycling arbeiten“, fand Jane Goodall, Gründerin des Jane Goodall Institute & UN Friedensbotschafterin, klare Worte.

„Uns ist vollkommen bewusst, dass wir als Unternehmen der Kunststoffindustrie eine große Verantwortung tragen. Daher ist uns auch der Austausch mit NGOs wichtig. Nachdem wir bereits via Videobotschaften im Austausch waren, war es mir eine große Ehre, Jane Goodall nun persönlich treffen zu können“, so Axel Kühner, CEO Greiner AG.

Greiner als offizieller Partner des Jane Goodall Institute Austria

Greiner-CEO Axel Kühner trat bereits vor über einem Jahr erstmals per Videobotschaft mit Jane Goodall in Kontakt, bald darauf folgte ein gemeinsames Video-Interview. Zudem übernahm Greiner im Frühjahr 2022 eine Schimpansen-Patenschaft des Jane Goodall Institute Austria und unterstützt seit September 2022 die Initiative „Roots & Shoots“, die sich mit der Bildung von Schüler:innen beschäftigt. Im Rahmen des Roots & Shoots-Projekts „Wunder.Welt.Wald: Forschen im Wood.Wide.Web“ werden Kinder und Jugendliche auf die Bedeutung des Waldes als Lebens- und Erholungsraum, aber auch als entscheidenden Faktor für das Weltklima, aufmerksam gemacht.

„Ich bin zutiefst überzeugt, dass es unendlich wichtig ist, vor allem Kindern beizubringen, allem Leben gegenüber respektvoll zu sein. In unseren Roots & Shoots Projekten auf der ganzen Welt erleben wir wie wichtig Empowerment von Kindern und Jugendlichen ist. Eine große Kraft entsteht, wenn junge Menschen beschließen, etwas zu verändern. Sie haben Macht und die Zukunft des Planeten in ihrer Hand“, so Goodall.

„Als Familienunternehmen liegt uns die Förderung junger Menschen ganz besonders am Herzen. Investitionen in Bildung und Wissenschaft sehen wir nicht nur als Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung, sondern zugleich auch unabdingbar für den Fortbestand unserer Gesellschaft“, so Kühner.

Abschließend bekräftigten beide Gesprächspartner, in Kontakt zu bleiben. Ziel sei eine Zusammenarbeit, die über kurzfristige Projekte hinausgehe – schließlich lassen sich die großen Herausforderungen für die Zukunft nur langfristig und mit vereinten Kräften leichter bewältigen.

Hier geht's zum Video des Gesprächs in voller Länge 

 

Über das Jane Goodall Institut-Austria
Das Jane Goodall Institute Austria (JGI-A) wurde 2003 in Wien gegründet. Oberstes Ziel ist der Schutz der Schimpansen und anderer Primaten durch ganzheitlichen Artenschutz. Dies kann heute nur im Kontext sozialer und wirtschaftlicher Aspekte sowie durch nachhaltige Programme und Hilfe zur Selbsthilfe erreicht werden. Daher konzentriert sich das JGI-A auf holistische Artenschutzprojekte in jenen Bereichen, die für den Rückgang der vom Aussterben bedrohten Primaten und die Zerstörung ihres Lebensraums verantwortlich sind und arbeitet eng mit Forschungseinrichtungen und lokalen Gemeinden zusammen. Basis der Arbeit ist die Förderung des respektvollen, nachhaltigen Umgangs mit Menschen, Tieren und der Natur.
https://janegoodall.at/

 

Über Roots & Shoots
Roots & Shoots ist ein globales Aktionsprogramm, das 1991 von Dr. Jane Goodall gegründet wurde. Es zielt darauf ab, junge Menschen auf der ganzen Welt zu inspirieren, zu stärken und zu ermutigen, selbst aktiv zu werden. 2002 wurde Jane Goodall von Kofi Annan für ihr Roots & Shoots-Programm zur UN Friedensbotschafterin ernannt. Bis heute sind über 700.000 junge Menschen in 7.100 Gruppen in 50 Ländern aktiv. Der Name Roots & Shoots ist symbolisch. Jeder große Baum begann sein Leben als kleiner Samen, in dem winzige kleine Wurzeln in den Boden trieben, um Wasser zu erreichen. Obwohl dieser Samen erst so klein und schwach erscheint, steckt eine Magie und eine lebendige Kraft darin, so stark und so mächtig, dass diese kleinen Wurzeln und Triebe dichten Boden und Felsen durchbrechen können, um Wasser und Sonnenlicht zu erreichen.

Downloads